Musik und Geschichte(n)

Die BlockflötenBanda der Musikschule Mannersdorf

Stadtmuseum Mannersdorf

Eine Reise durch die Musikgeschichte und auch unser Museumsgebäude. Von der Renaissance bis in die Popmusik heutiger Zeit, vom Keller bis zum Dachboden. Dazu noch Geschichten, Anekdoten und ein gemütlicher Ausklang!

Flöten sind ja nachweislich die ältesten Blasinstrumente und wurden bereits vor ca. 40.000 Jahren verwendet. Die Holzblasinstrumente erlebten eine Hochphase in der Renaissance, einer Zeit, in der auch das Mannersdorfer Museumsgebäude als herrschaftlicher Schüttkasten entstanden war.

Der in Mannersdorf "badende" Joseph Haydn hat Menuette mit Blockflöte geschaffen, Werke mit Titeln wie "Musik für Flötenuhr" oder  "Kaffeeklatsch". Um 1800 gab es sogar in Spazierstöcke eingebaute Blockflöten, die meist in Begleitung von Gitarre und Klavier gespielt wurden.

Wer vermutet Blockflöten in Werken der Stilrichtungen Jazz und Pop?

 

Nur wer beim Wanderkonzert im Stadtmuseum vorbeischaut und der Musik lauscht, kann das erfahren!


Termin

Mittwoch, 20. Mai 2020

Beginn 19:00 Uhr


Stadtmuseum

Das Stadtmuseum Mannersdorf ist seit 1979 im historischen, herrschaftlichen Schüttkasten untergebracht. Auf vier Ebenen sind thematische Abteilungen u.a. zur Steinbearbeitung, zur Ur- und Frühgeschichte, zur Stadtgeschichte und zur Volkskunde untergebracht.

 


BlockflötenBanda

Seit einigen Jahre besteht im Rahmen der Musikschule Mannersdorf das Ensemble „BlockflötenBanda“, derzeit unter der Leitung von Christine Gnigler.

In wechselnder Zusammensetzung wurden bereits Konzerte im Kloster St. Anna in der Wüste, im Maria-Theresien-Saal und in der Pfarrkirche gegeben.


Standort

Stadtmuseum Mannersdorf

Jägerzeile 9

2452 Mannersdorf


Bildergalerie

Fotos:  Musikschule Mannersdorf, Michael Schiebinger